Kategorien
Nähen

Jans Jensjacke

Wie oft ich mich dabei schon vertippt habe… Aber wie auch immer, die Jeansjacke ist fertig. :)

Als wir uns das letzte Mal zu diesem Thema getroffen habe, hatte ich gerade die Taschen fertig. Danach waren die Ärmel und der Bund an der Reihe. Die Ärmelschlitze waren noch eine gewisse Herausforderung, weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, da unbedingt eine Kappnaht haben zu wollen. Der Rest war reine Fleißarbeit.

Das ganze Projekt hat mich von Start bis Ende über 2 Monate beschäftigt, aber ich würde sagen, das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war extrem interessant, so einen Klassiker zu entwerfen bzw. abzuwandeln und ich hab eine Menge gelernt.

Die fertige Jacke mag ich echt gerne, sie ist genau so geworden wie ich mir das vorgestellt hatte. Gefällt mir zu schmalen Hosen sehr und trägt sich sicher auch mit Kapuzenpulli drunter prima. Der Jeansstoff hat auch genau die richtige Stärke, so dass die Jacke angenehm weich fällt und nicht zu schwer ist. Der wird sich im Laufe der Zeit sicher eine schöne Patina erarbeiten.

Besonderes Highlight sind die Innentaschen, die eher zufällig aus den Taschenbeuteln der Leistentaschen entstanden sind (siehe Bild irgendwo weiter oben). Darüber freue ich mich total. Und darüber, dass ich daran gedacht habe, eine Schlaufe im Nacken anzunähen, um die Jacke an einen Haken hängen zu können. Es sind manchmal echt die kleinen Dinge. ;)

Zusammenfassung

Schnitt: Oversize-Jeansjacke, selbst erstellter Schnitt nach Rundschau Magazin 04/2019
Material: 1,7m Denim, schwarz, 100% Baumwolle, 340g/m²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.