Kategorien
Allgemein

Zwei Schritte vor und drei zurück

Es ist ja mal bummelig 2,5 Jahre her, dass ich hier was veröffentlicht habe. Das Bloggen frisst viel Zeit und ich habe stattdessen die unkomplizierten Kommunikationswege in den schönen neuen Sozialen Netzwerken ausprobiert. Habe eher mal ein kleines Bildchen ins Instagram geworfen als einen langen Blogbeitrag mit vielen Fotos zu editieren. War gut, hat Spaß gemacht. Aber ich komme davon wieder weg, wieder zurück zum Bloggen. Vielleicht.

Warum meine Liebesaffäre mit Instagram geendet ist? Wir hatten verschiedene Auffassungen über die Inhalte die veröffentlicht werden dürfen oder auch nicht dürfen. Und darüber wie man mit seinen Nutzern umgeht. Bis zu dem Punkt, an dem mein Gerechtigkeitsgefühl über meine Bequemlichkeit gesiegt hat und ich entschieden habe, dass es das nicht sein kann. (Den Abschiedstext den ich dort gepostet habe findet ihr weiter unten.)

Also bin ich wieder hier und überlege wie ich den Blog heute führen und füllen möchte. Was es für Alternativen zu den klassischen langen Beiträgen von früher gibt. Vielleicht nicht immer die ganze Geschichte erzählen, sondern auch mal nur ein Bild mit einem kurzen Text veröffentlichen? Oder ganz neue Formate erdenken? Das schöne ist, dass ich hier die Wahl habe.

Der Originaltext, wie ich ihn im Dezember 2019 auf Instagram veröffentlicht hatte:

Schon eine Weile her, dass ich was gepostet habe. Es hat seine Gründe. Ich fühle mich zunehmend unwohl auf dieser Plattform und habe jetzt die Entscheidung getroffen, Instagram zu verlassen. Warum?

Nicht wegen der vielen Werbung. Eine kostenlose Plattform macht eben Werbung, muss man mit leben. Auch nicht wegen des komplett intransparenten Algorithmus, bei dem man nie weiß ob man wirklich alle Beiträge im Feed angezeigt bekommt und in welcher Reihenfolge. Oder weil man keine Links posten kann. Oder wegen des ominösen Shadowbans. Noch nicht mal weil es Facebook ist und wir nie wissen was mit unseren Daten alles so passiert.

Ich bin weg weil Instagram im Kern verdorben ist. Teil des Problems und weit weg Teil der Lösung zu sein. Warum? Fotos von weiblichen (nicht männlichen!) Brustwarzen sind verboten und werden gelöscht (außer du bist eine Celebrity, dann ist es was anderes). Rassismus, Homophobie, Sexismus, Bodyshaming und viele, viele weitere schädliche Dinge sind dagegen offenbar okay. Fotos von kleinen Kindern die mit den Schusswaffen ihrer Eltern posieren? Verstoßen nicht gegen die „Community-Guidelines“. Was ist das für 1 Weltbild?

Da drängt sich irgendwie der Verdacht auf, dass es vielleicht gar nicht um den Schutz der (minderjährigen) Nutzer geht oder um eine sichere Umgebung. Vielleicht geht es (haltet euch fest!) um Geld. Schockierend, ich weiß. Und dafür werden dann essentielle Werte geopfert, zum Nachteil aller die keine weißen Hetero-Cis-Männer sind? Aber ohne mich.

Ich gehe nicht ohne Bedauern. Es ist eine praktische Plattform bei der man mit minimalem Aufwand sehr schnell sehr viele Leute erreichen kann. Ich habe auf Instagram spannende Inhalte und interessante Menschen gefunden, ich hatte Spaß. Aber all das darf keine Ausrede sein.

Zum Ende des Jahres bin ich weg. Vielleicht reaktiviere ich meinen Blog, mal sehen. Ich wünsch euch nur das beste. Macht’s gut, Leute! Und denkt mal drüber nach.

7 Antworten auf „Zwei Schritte vor und drei zurück“

Haha, sehr schön, dass du den Blog reaktivierst.
Und weißt du was? Ich hab mich vor ganz kurzem auf IG angemeldet, weil ich den Sponti-Artikel gelesen hab, ich von meiner Nostalgie übermannt wurde und mir ganz viel mehr NuS-Kuscheligkeit um mich rum gewünscht hab. Und du gehst ^^. Macht nix. Ich les eh viel lieber Blog und Forum.
Jetzt bin ich gespannt :D!

Ich freue mich sehr über Deinen Eintrag, habe Dich trotz langer Bloganwesenheit nie von meinem feedreader gelöscht, habe dich immer gerne gelesen.
Dass Du bei Insta warst, wusste ich gar nicht.
Alles Gute

Ich hab keinen Feedreader, aber rufe den Blog trotzdem hie und da noch auf, obs ihn noch gibt oder irgendwas Neues passiert… Jetzt musst ich zweimal schauen, ob ich auch wirklich richtig seh. :D
Find ich klasse, hoffe bis zum nächsten Beitrag wirds weniger lang, ganz egal wie kurz oder lang. :)

Yay! Ein neuer Blogbeitrag!
Ich bin nicht bei Instagram, habe aber ab und zu mal über den Browser reingeschaut. Ich finde zwar die langen, erklärenden Blogbeiträge hier immer sehr spannend. Aber mal nur ein Bild mit einer kurzen Beschreibung, einem Gedankengang, … finde ich auch gut und funktioniert mMn auch gut nebeneinander im Blog.

Schön, dass du wieder hier bist!
War überrascht und erfreut wieder einen Beitrag von dir im feedreader zu sehen. Ich hatte ein bisschen gehofft, dass du wieder zurückkommst und dich -für einen Zeitraum der online Dekaden gleichkommt – im feedreader behalten.
Ich bin gespannt welche Formatänderungen du hier einführst.

Hach, ist das schön.

Ich lese schon eine halbe Ewigkeit bei dir mit. (N&S)
Es freut mich so. Aus vielen Gründen.

Habe letztes Jahr mein Insta und Facebookblog aus ähnlichen Gründen gelöscht.
Ich weiß schon warum ich „dich mag“.

So wundervoll schnörkellos!

LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.