Kategorien
Nähen

Augenblick mal

Um wieder langsam ins Bloggen reinzukommen, hier ein Beitrag den ich so ähnlich schon mal auf Instagram veröffentlicht hatte. Jetzt aber mit mehr Bildern und mehr Text:

2017 hatte ich eine Bluse genäht, nach einem selbstgemachten Schnitt. Oversize, angeschnittene halblange Ärmel, klassische Knopfleiste und Kragen. Eigentlich sollte sie noch etwas länger sein, eher ein Kleid. Aber da ich nur etwas mehr als einen Meter von diesem weißen Viskosestoff hatte, konnte ich nicht mehr Länge rausholen.

2019 habe ich sie dann überarbeitet. Die Länge war nichts halbes und nichts ganzes, deswegen habe ich sie auf klassische Blusenlänge gekürzt. Aus dem abgeschnittenen Rest konnte ich noch Brusttaschen machen. Die machen optisch einen Riesenunterschied, finde ich.

So ist das eine schöne, weichere Alternative zur klassischen weißen Hemdbluse, die ja meist eher streng wirkt. Der Clou sind aber eigentlich die Knöpfe. Habe ich bei Textile Garden gefunden und mich sofort verknallt. :)

Zusammenfassung

Schnitt: eigener Schnitt für Oversize-Bluse
Material: Viskose-Webstoff

2 Antworten auf „Augenblick mal“

Hei!

Schön, dass du wieder bloggst, deine nüchterne Sicht auf deine Projekte schmöker(te)n sich gut. ^^ (Und schieben einem nebenbei einen Karottenhosenfaible unter. ;P)

Eine Frage zum Hemd, dass kürzer wirklich mehr hermacht mMn:
Ohne bügeln ist bei Viskose-an-Hemden nichts zu wollen, oder? Es gibt ja Stoffe, die zieht man leicht knittrig an, aber am Mittag haben sie sich schon ausgehangen. Ich fürchte, Viskose tut einem den Gefallen nicht?

Ich fürchte Viskose möchte wirklich gebügelt werden. Die kommt so zerknittert aus der Waschmaschine, da hilft auch ordentlich aufhängen und „glatttragen“ nicht. Aber vielleicht würde ein Viskose-Leinen-Gemisch funktionieren. Das hat eine etwas gröbere Oberfläche, aber fällt auch sehr weich. Und ein paar Knitterfalten sehen dann eher lässig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.