Kategorien
Allgemein Nähen

Nähfrage (+ Umfrage)

Ich habe mal eine Nähfrage an euch und dazu eine Umfrage erstellt. Sagt mir mal: Was bevorzugt ihr bei Schnittmustern bezüglich der Nahtzugabe? Da gibt es ja verschiedene Optionen mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen.

Nahtzugaben angezeichnet (Option 1)

Es gibt Schnitte da sind die Nahtzugaben schon dabei, der Schnitt kann also direkt so zugeschnitten werden. Die Teile des Schnittmusters können auf dem Stoff platziert werden ohne Abstände zu berücksichtigen. In der Anleitung steht, wo mit wie viel Zugabe genäht wird. Fehlt diese Information oder ist sie gut versteckt, kann das schnell nervig werden, außerdem muss man manchmal mit ungewohnten Inch-Angaben leben. Will man Änderungen am Schnitt machen, müssen die Nahtzugaben erst abgezogen werden, auch das macht die Arbeit aufwändiger.

Die meisten Schnitte von Indie-Designern beinhalten Nahtzugabe, ebenso die der bekannten amerikanischen Hersteller. Das scheint die aktuell gängige Praxis zu sein.

Keine Nahtzugaben im Schnitt (Option 2)

Bei den Schnittmusterzeitschriften ist es anders, die beinhalten in der Regel keine Nahtzugaben. Da muss man dann selber ran und beim Abzeichnen des Schnitts auf Papier oder Stoff Zugaben anzeichnen. Das macht Arbeit, allerdings hat man den Vorteil, selber bestimmen zu können wie viel Zugabe man an welchen Stellen bevorzugt. Auch Änderungen sind einfacher.

Zugaben plus Nahtlinien (Option 3)

Es wäre doch praktisch wenn Schnitte beides bieten würden: Eine integrierte Nahtzugabe, weil sie so schön bequem ist. Und trotzdem die eingezeichnete Nahtlinie, an der man sich orientieren kann wenn man Änderungen machen möchte (oder muss). Diese Kombination ist mir bisher aber noch fast nie begegnet und das könnte daran liegen, dass die zusätzlichen Linien einen Schnittmusterbogen mit mehreren Größen oder mehreren Schnitten schnell extrem unübersichtlich machen würden. Für digitale Schnitte im pdf-Format wäre das aber eventuell eine Option.

Also, was ist eure Meinung, was bevorzugt ihr? Weitere Ideen zu dem Thema könnt ihr gerne auch in die Kommentare schreiben.

Schnittmuster: Mit Nahtzugabe oder ohne?

Ergebnisse anzeigen

Wenn ihr euch an der Umfrage beteiligt, wird eure IP-Adresse gespeichert. Siehe dazu auch die Datenschutzerklärung.

2 Antworten auf „Nähfrage (+ Umfrage)“

Ich mag die eingezeichnete Nahtzugabe, weil ich die Schnittteile dann enger platzieren kann. Wenn ich das bei Schnittteilen ohne NZG machen will, muss ich jedes einzeln platzieren und nachzeichnen, das ist sehr umständlich. Ich schreibe auf die Schnittmusterteile die enthaltene NZG, dann muss ich nicht später suchen. Manchmal zeichne ich mir Schnittmuster ohne NZG beim abpausen selber mit NZG. Dann sind auch die Nahtlinien markiert.

Es kommt darauf an, was und wie ich nähe. Wenn ich schnell ein T-Shirt nähe, dann bevorzuge ich es, wenn die Nahtzugaben eingezeichnet sind. Mache ich dagegen ein aufwändigeres Kleidungsstück und verwende Couture-Techniken, dann arbeite ich ohne Nahtzugabe, da ich mir dann die Nahtlinien auf den Stoff übertrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.