Kategorien
Nähen

Dieses eine Herbstprojekt

Offenbar bin ich berechenbarer als ich dachte. Kaum neigt sich der Sommer dem Ende entgegen, kann man davon ausgehen, dass ich ein herbstliches Nähprojekt am Start habe um die neue Jahreszeit zu begrüßen. Jedes Jahr. Meist nur eins, danach folgt dann wieder gemischter Inhalt. Aber auf das eine Herbstprojekt ist Verlass. 2015 war es der Parka, 2014 ein Pullover, 2013 ein Samtrock und 2012 ein Cardigan/Mantel. Im Herbst 2011 habe ich geheiratet, da hatte ich anderes zu tun, aber immerhin habe ich einen Mantel gekauft.

Rückschau

Und 2016 ist natürlich keine Ausnahme.

Zu dem Parka vom letzten Herbst gehört ein Cardigan, der statt eines Futters darunter getragen werden kann. Den will ich jetzt nähen. Warum erst jetzt? Die Idee eines separat tragbaren Futterteils hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, aber es gab zuerst noch eine kleine stilistische Angelegenheit zu klären.

Und zwar (hier werde ich jetzt wieder pingelig) ist der Schnitt des Cardigans ziemlich schlicht, aber interessant. Vorderteil, Kragen und Rückenpasse sind ein einziges Schnittteil das sich geschickt um die Schulter legt und einen großen Schalkragen bildet. Das ist raffiniert und elegant. Wählt man dazu aber ein edles Material, dann passt der Cardigan nicht mehr richtig zum funktionalen Charakter des Parkas. Und bei einem sportlichen Material funktioniert der Cardigan alleine nicht, weil er in sich nicht recht stimmig ist. Es braucht also einen Kompromiss. Der Strickfleece des Originalcardigans ist insofern eine sehr gute Wahl, finde ich (für mich aber zu sehr Kunstfaser).