Winziges mit Bügelbeschichtung

Motiv

Bevor es unter den Tisch fällt, will ich noch eben die angesprochene Methode für kleinteilige Applikationsmotive vorstellen. Hier ist z.B. ein Motiv, das ich mal auf ein Schlafshirt für meine Mama gemacht habe. Insgesamt ist es vielleicht 7 cm hoch, man kann sich also denken, dass die Herzchen winzig sind und sich entsprechend schlecht handhaben lassen. Schon eine einzige Stecknadel ist eigentlich zu groß.

Meine Vorgehensweise erkläre ich hier anhand der „Aufnäher“ auf Kuttys Weste:

Miniaturaufnäher

Eigentlich verwendet man in solchen Fällen doppelseitiges Bügelvlies. Sowas gibt es zu kaufen. Da ich aber eine genetische Abneigung gegen Spezialzubehör habe, habe ich improvisiert. Kauft man bei Ikea Vorhänge ist üblicherweise ein aufbügelbares Saumband dabei mit dem man sie ohne Nähen auf die richtige Länge bringen kann. Das geht natürlich gegen meine Ehre, also habe ich eine Menge von dem Band über. Und hier beweist es sich als sehr praktisch.

Miniaturaufnäher

1. Bandstück etwas größer als das Motiv zuschneiden und auf der Rückseite platzieren.
2. Mit Backpapier abdecken und bügeln (so heiß wie der Stoff es verträgt). Dabei schmilzt das Band in den Stoff und das Backpapier klebt an. Keine Panik, das ist okay.
3. Warten, bis alles abgekühlt ist. Erst dann das Backpapier abziehen, es löst sich jetzt ganz leicht. Auf dem Stoff ist eine glatte Beschichtung zu sehen.
4. Motiv ausschneiden. Es kann jetzt aufgebügelt werden (dabei wieder mit Backpapier abdecken). Die Bügelbeschichtung verhindert praktischerweise auch das Ausfransen der Ränder. Bei dem Motiv mit der Wolke habe ich die Einzelteile noch zusätzlich festgenäht. Das empfiehlt sich, wenn das Motiv auf ein Kleidungsstück oä kommt, das oft gewaschen und/oder sehr strapaziert wird.

Miniaturaufnäher

Ist das Motiv größer und kann von einem Streifen Band nicht abgedeckt werden, kann man auch stückeln. Platziert man mehrere Streifen nebeneinander (keine Lücken lassen!) dann schmelzen sie beim Bügeln ineinander und bilden eine gleichmäßige Fläche.

Miniaturaufnäher

Hier sind meine fertigen Miniaturaufnäher. Mit der Methode kann man sich nicht nur die Arbeit mit den kleinen Stoffstücken erleichtern, man kann auch Dinge mit eigener Bügelbeschichtung herstellen (sowas wie Flicken/Aufnäher für Taschen oder Jacken). Es spricht natürlich nichts gegen „richtiges“ Bügelvlies (das dann soweit ich weiß dann auch schon mit Antihaftpapier kaschiert ist, so dass man sich das Backpapier sparen kann). Das hier ist halt meine Alternative mit Saumband, was man vielleicht eher im Haus hat.

Motiv

10 Gedanken zu „Winziges mit Bügelbeschichtung

  1. awww voll süß das Motiv! :3 aus was genau sind die Wokle und die Herzchen eigentlich? Ist das Filz oder bereits so fertige Aufnähpatches?

    1. @mintdrop: Das ist Kord bzw. so eine Art Veloursamt, also ganz normale Stoffe :)

      @Alycee: Ich denke schon, dass das geht. Kommt immer ein bisschen darauf an, was für Stoff du verwendest und wie stark das später beansprucht wird, aber im Prinzip spricht nichts dagegen.

  2. Hi liebe Natron, super Anleitung hast du da zusammen gestellt. Das hat mich nämlich auf die Idee gebracht ob man damit nicht „Bänder“ mit Logo oder ähnliches aus einem Beliebigen Stoff machen kann ohne dass man sich Sorgen um die Schnittkanten machen muss? Was würdest du sagen? Danke schon mal für deine Einschätzung.

    LG
    Alycee

  3. Huhu, probier(t) doch mal Odif 505 Sprühkleber (wiederablösbar, auswaschbar) – das finde ich noch viel unkomplizierter als mit dem Bügelvlies zu hantieren

  4. Bei den letzten Vorhängen, die ich bei Ikea gekauft habe (muss so ca. 2008 gewesen sein) war auch Saumband dabei, allerdings ein anderes, billiger wirkendes. Das ist zwar genauso breit, allerdings nur so ein netzartiges Gewebe. Die Regentropfen hätte man damit bestimmt nicht gut befestigt bekommen.
    Jetzt weiß ich natürlich nicht, aus welchem Jahr dein Saumband stammt, also ob deins oder meins aktueller ist.

    Viele Grüße, Goldengelchen

    1. @Goldengelchen: Dann vermute ich, meins ist neuer. Das stammt wenn ich mich nicht irre von Vorhängen die ich erst letztes Jahr gekauft habe.

  5. das ist ja der oberhammer! und das franzt dann echt nicht aus? aus ermangelung einer guten haushaltsnähmaschine (arbeite mit overlock und industrienähma) habe ich patchen bisher immer vermieden, aber so wäre das ja gelöst! :)

    1. @maharet: Kommt natürlich auch auf den Stoff an, aber bei mir ist bisher nichts ausgefranst. Und wenn du die Kanten noch mal absteppst bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite (und das würde ich empfehlen, weil die Klebeschicht sicher nicht ewig hält).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben