Tee und Zimt

Positive oder negative Meldungen zuerst? Fangen wir mal mit was schönem an.

Ich habe den neuen Rockschnitt, den ich neulich für das Futter von Kleid Jonny gezeichnet hatte mal probegenäht und ich bin überrascht, dass er auf Anhieb toll sitzt. Ich habe nach Abarbeiten der Standardprozedur aus dem Buch noch ein paar Anpassungen an den Jonny-Schnitt vorgenommen (Position der Abnäher usw) und an manchen Stellen auch ein wenig nach Gutdünken gearbeitet. Okay, nun ist so ein einfacher Rockschnitt mit ein paar Abnähern vielleicht keine Quantenphysik, aber auf ein paar Änderungen hatte ich mich durchaus eingestellt.

Probeteil Rockfutter

Das war also ein schönes Erfolgserlebnis und hat Lust gemacht auf mehr selbstgemachte Schnittmuster. Frustrierend wurde es dann, als ich meine schönen neuen Schnittmusterteile noch mal auf dem Futterstoff ausgebreitet habe. Es passt, aber nur theoretisch. Ich müsste ein paar zusätzliche Nähte im Rockteil machen, und ehrlich gesagt, darauf habe ich nicht so viel Bock. Um es mit Donald Duck zu sagen: Seufz!

Diese ganze Hin und Her mit dem Futter nervt mich inzwischen so, dass ich jetzt also doch in den sauren Apfel beißen und für das Kleid einen neuen Futterstoff kaufen werde. Das erspart mir dann auch die Entscheidung welchen von den beiden gezeigten ich denn nun nehmen soll. Und für die Zukunft merke ich mir, Futterstoff nicht immer so geizig zu kaufen.

Somit ist das Kleid also erst mal in der Warteschleife. Denn richtig loslegen kann/will ich damit erst wenn alles Material komplett ist. Bis dahin abwarten und Tee trinken:

Elefantöses Teetablett

Um mir die Zeit trotzdem zu vertreiben habe ich dann was anderes angefangen (nein, natürlich nichts von den neulich erwähnten Projekten… wieso auch? ;)). Als ich nämlich in der Stoffkiste nach Futterstoffen gekramt habe, fiel mir ein Stoffrest in die Hände der sicher schon seit 2005 rumliegt. Keine Ahnung was das überhaupt für ein Stoff ist, aber ich mag ihn wirklich gerne. Die leichte Webstruktur, den dezenten Glanz, den schönen Griff und Fall. Und natürlich diese Farbe, wie Zimtpulver.

Zimtfarbe

Der schöne Stoff soll ein einfacher Rock werden. Quasi nur ein gerafftes Rechteck. Nach Vorbild dieses Modells hier, das mir in den Details gut gefallen hat, will ich ebenfalls einen Bund aus Leder (-Imitat in meinem Fall) machen. Und in der hinteren Mitte einen sichtbaren Metallreißverschluss. Meine Begeisterung für dieses Detail hat sich noch nicht abgenutzt. ;)

Zimtfarbe

Wie man sieht habe ich auch schon einiges geschafft. Ist ja kein Projekt mit großen Herausforderungen. Ein Rechteck für den Rock, eins für den Bund, ein Reißverschluss, fertig ist die Laube. Wer ahnt wie es weiter geht? Genau. Jetzt kommt was aufwändiges, was ich mir noch „dazu“ erdacht habe. :D

Der Rock ist ohne Futter geplant, wie den aufmerksamen Leser aufgefallen sein mag. Ich will dazu nämlich einen separaten Unterrock nähen, den ich dann auch zum ganz ähnlich geschnittenen Pseudoleo anziehen kann. Wobei „Unterrock“ vielleicht nicht der richtige Begriff ist. Was mir vorschwebt ist so eine Art Untershorts. Also eine locker geschnittene, kurze Hose aus Futterstoff. Die würde sich im Idealfall auf den ersten Blick fast wie ein Rock ausnehmen, bewahrt einen aber besser vor ungewollten Marilyn-Monroe-Momenten. Ich gebe zu, das ist wahnsinnig unsexy. So unsexy, dass ich echt mit mir gerungen habe, ob das wirklich Not tut. Nachdem ich mich neulich schon als piefig geoutet habe (wie hat Centi es im Kommentar so schön genannt… „Hausfrauen-Esprit“ :D) muss eine weitere Demontage meines bisher so schillernden Rockstar-Images vielleicht nicht sein. ;)

Aber zum Glück bleiben die kleinen Helfer die einem Outfit den korrekten Gesamteindruck verschaffen ja in der Regel unsichtbar und dürfen deswegen auch für sich genommen eher unattraktiv sein. Für dieses unerotische Teil will ich den Schnitt dann auch wieder selber erstellen. Aus dem Rockschnitt kann man nämlich ganz einfach einen Hosenrockschnitt machen, der ziemlich genau das ist was mir vorschwebt. Und einen Stoff dafür habe ich auch schon rausgesucht. Wenn der reicht. (Jetzt geht DAS wieder los! :D)

8 Gedanken zu „Tee und Zimt

  1. Ich erwisch mich auch zunehmend beim älter/konservativer – Werden. Aber was bringts, wenn man Dinge tut, mit denen man sich nicht (mehr) wohlfühlt, nur weil sie dem gängigen Schönheitsideal/Modegeschmack ensprechen? Dann könntest du gleich aufhören, zu nähen, dann tuts C&A auch :-)

  2. Der Zimtstoff ist wirklich schön! Und ein solches Röckchen wollte ich mir auch nähen. Nur liegen da so viele angefangene Sachen… ;)

    Außerdem hast du mich mit dem letzten Satz zum Lachen gebracht,obwohls mir heute Abend nicht ganz so großartig geht. Danke! :)

  3. Du überraschst mich immer wieder, als du von Änderungen sprachst hätte ich schwören können jetzt kämen Taschen. ;) Ein Rock ohne Taschen?! Gibt’s denn sowas? (Hübsch sieht er jedenfalls schon mal aus. :))

  4. Ein schöner Rock in einer schönen Farbe – Schlicht aber macht was her.

    Darf ich fragen wie breit das Rechteck war? Ich plane gerade einen ähnlichen Rock (allerdings aus einem ganz anderen Stoff und ohne Lederbund), bin mir da noch nicht so sicher und strebe eine ähnliche Raffungsoptik am Bund an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben