Riechst du die See? Spürst du den Wind?

Parkatasche

Die Tasche für meinen Mann ist längst fertig und bereits im regelmäßigen Gebrauch, was mich freut. Sie war sogar mit auf unserem spontanen Usedom-Kurztrip, und ich Trottel habe vergessen sie dort irgendwie malerisch am Strand zu knipsen. Ärgert mich immer noch. Also muss mein Vorhang jetzt mal den Sandhintergrund geben. Denkt euch Meeresrauschen und eine leichte Brise dazu. ;)

Parkatasche

Der Aufbau der Tasche ist eigentlich ziemlich einfach, nur ein paar Rechtecke. Was die Konstruktion erschwert hat, war das Material. Dadurch, dass ich Teile der Jacke einfach so – mit Knopfleisten dran und Taschen drauf – verwendet habe, sind an manchen Stellen wirklich viele Lagen Stoff zusammengekommen. Meine brave Maschine hat das erstaunlich gut bewältigt, an dieser Stelle ein großes Lob! Und die ganzen zweckentfremdeten Details geben der Tasche jetzt ein viel komplexeres und sehr funktionales Aussehen.

Parkatasche
Hier soll noch ein Knopf von der originalen Jacke drauf, der den Riegel unten festhält.

Parkatasche

Auf der Vorderseite hat neben dem Schulterbüro noch eine weitere Tasche Platz gefunden. Beide habe ich einfach mit Rand aus der Jacke ausgeschnitten und dann mit untergeschlagenen Kanten aufgenäht. Innen gibt es zwei einfache Zusatzfächer und eine Schlaufe (für einen Schlüssel zB). Die Devise meines Mannes war „Mach erst mal dran, Verwendung kann ich dafür immer noch finden“. An der Klappe ist das Band das früher zum Regulieren der Weite gedient hat aufgenäht (das hat so nette Knopflöcher) und bildet zusammen mit zwei Metallringen einen mehr dekorativen als funktionalen Verschluss. Die ehemaligen Ärmelriegel halten jetzt den Träger und der Jackenreißverschluss ist ebenfalls zu neuen Ehren gekommen (allerdings ist der nicht original, den hatte ich schon mal ersetzt).

Parkatasche

Parkatasche
Das Schulterbüro mal offen. Ach guck, da ist sogar ein Kugelschreiber aus dem Hotel drin :)

Innen habe ich die Nahtzugaben mit Schrägband eingefasst. Da sind wir ein wenig uneins gewesen, der Mann wollte am liebst einfach schwarzes Band. Gibts aber nicht, das ist mir viel zu langweilig! Deswegen habe ich diesen männlich und dezent genug karierten Webstoff genommen. Damit muss er jetzt leben.

Parkatasche

Da ich kein dunkelgrünes Garn hatte, habe ich alles mit khaki genäht. Das fällt zwar auf dem BGS-Grün durchaus auf, passt aber sehr gut zu dem ebenfalls khakigrünen Träger und Reißverschluss. So sieht der Farbmix direkt beabsichtigt aus. Und passt auch zum Dünengras :)

Ahhhh, das Meer!

Wenn ich mir die Fotos vom Urlaub ansehe fehlt mir das Meer schon wieder total. Wir wollten am vergangenen Wochenende zwar als kleinen Ersatz an den Badesee fahren, aber dann wurde ich hinterrücks von einer miesen Erkältung ins Bett gezwungen und mit Strand wars Essig. :/

4 Gedanken zu „Riechst du die See? Spürst du den Wind?

  1. Yay, Innenschön an – nein – in der Tasche! :D
    Sehr cool geworden, wirkt irgendwie total organisch!

    Ich hoffe, die Erkältung lässt dich bald wieder in Ruhe!

  2. Toll geworden! Ich mag vor allem den neuen „Job“ der Ärmelriegel (die ja schon an Parkas ein cooles Detail sind).

    Von mir auch gute Besserung bezüglich der Erkältung! :)

  3. Von wegen einfacher Aufbau – ich habe so Respekt vor jedem, der sich eigene Schnitte für sinnvolle Taschen ausdenkt. In dieser Ausführung mit all den schönen Details natürlich noch viel toller – absolut gelungenes Upcycling!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben