Neues vom Nilpferd

Das Nilpferd pflückt sich oft gemütlich
Ein Blümchen ab. Das macht sich niedlich!

Und die hier habe ich -frei nach Wilhelm Busch- auf meinem Balkon gepflückt. Beduften das ganze Zimmer :)
Blümchen

Ansonsten bin ich heute mal wieder bei einem meiner Lieblingsthemen: Ein Herrenhemd in etwas anderes umnähen. Ja, das macht Nilpferd Natron Spaß :)

Hemdchen

Das hier ist ziemlich simpel, einfach ein luftiges Hemdchen. Weil der Stoff so zart und durchscheinend ist, war etwas sommerlich leichtes sofort meine erste Assoziation. Der Banause den ich geheiratet habe hat es schon als „Nachthemd“ bezeichnet.

Am Fenster

Auf jeden Fall ziemlich einfach zu nähen. Ich habs etwa so wie hier gemacht, nur dass ich die Kanten mit Schrägband (selbstgemacht aus einem der Ärmel) verarbeitet habe.

Hemdchen

Außerdem habe ich noch Gürtelschlaufen und ein Bindeband (aus dem anderen Ärmel) genäht. Und die Knopfleiste habe ich im oberen Teil zugenäht, sie neigte zum Aufklaffen und man kann das auch prima über den Kopf ziehen.

Detail

Und ist euch was aufgefallen? Kein Karomuster. Weiß auch nicht wie das passieren konnte ;)

8 Gedanken zu „Neues vom Nilpferd

  1. Wunderschön. Und so wenig Nilpferd. Das Solo-Foto vom Hemd ist so stylish, das könnte ebenso aus einem schicken Modemagazin sein, wirkt noch viel zerbrechlicher so. Ähja und stehen tuts dir natürlich auch noch. Ich find, das kann man auch außerhalb des Bettes tragen ;).

  2. Vielleicht ist es einmal mehr eine nicht ganz so schlaue Frage, aber wie hast du die dünnen Teile (Gürtel und Schlaufen) genäht? Tunnel und Wenden oder anders? besonders beim Gürtel stelle ich mir die Methode etwas… nervenaufreibend vor :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben