Sugar, sugar Baby

Royal Wedding Als ich neulich sozusagen den Burda-Boulevard entlang geschlendert bin und in die Auslagen geschaut habe, ist mir noch ein Kleid aufgefallen das eventuell Qualitäten als Hochzeitskleid haben könnte. Ihr ahnt es: Auch dieses ist tea-length mit weitem Rock und korsagenartigen Oberteil. :D

Das „Tanzkleid“.

Sieht auf der Puppe irgendwie nichtssagend aus, aber auf dem Foto mit Model find ichs einfach nur toll. Wie Burda richtig feststellt: Hinreißend. Vielleicht blendet mich das Styling. Könnte ich mir aber mit Petticoat und aus einem standhaften Stoff wie Taft gut vorstellen.
Diese kleinen Ärmelchen mag ich sehr, das ist etwas, das ich auch an Shirts und Blusen bevorzuge. Und der Ausschnitt ist mal was anderes, nicht so schrecklich konservativ und öde. Eventuell ein wenig gewagt, wenn man mehr als einen A-Cup trägt. Das würde sich sicher mit einem Probeteil klären lassen und zur Not kann man die Schlitztiefe ja noch ändern. Dass der Rock vorne glatt ist und nur an den Seiten gerüscht, ist ebenfalls ein hübsches Detail. Das ganze Design wirkt durchdacht und ausgewogen. Ein wenig verspielt, ein wenig retro, nicht zu dick aufgetragen, nicht verkleidet und trotzdem angemessen.

Hier hats jemand ohne Ärmel in rot genäht. Wow! Da sieht man wie viel Potential der Rock hat. Und der Stoff ist einfach eine Wucht.

Hier ist es noch mal etwas sommerkleidermäßiger, da sieht man aber mal die Rückansicht.

Den sichtbaren Metallreißverschluss finde ich prinzipiell nicht übel, aber für ein Hochzeitskleid würde ich es wohl doch eher traditionell halten. Und der Unterrock in allen Ehren, aber meine Privatschneiderin darf mir da ruhig einen anständigen Petticoat zaubern. Farbig natürlich. Wenn schon, denn schon. :D

Und, noch ein Grund warum ich glaube, dass das Kleid mich mag: Es hat Taschen! :D

Damit es gegen die anderen beiden Ideen nicht abfällt, habe ich es auch mal gezeichnet.
Le Tanzkleid
Allerdings habe ich dabei geschlafen und die Falten auf dem Rock in die falsche Richtung gezeichnet, die Frontpartie des Rocks ist eigentlich genau anders herum gefaltet, liegt also „unter“ den Seiten… egal.
Könnte man auf jeden Fall schön einen Stoffgürtel/Tuch/Schärpe dazu tragen. Nicht zwingend in rosa. ;)

Eine kurze Umfrage in meiner Familie ergab, dass alle den Entwurf mit dem Tüllrock bevorzugen. Und ich bin ja auch so verliebt in die Schuhe (und… Tülllll!).  Trotzdem finde ich es nicht verkehrt, noch nach Alternativen zu suchen. Dieses hier finde ich jedenfalls so schön, dass ich es direkt als „normales“ Kleid in Betracht ziehe, sollte es die Wahl nicht gewinnen. Und das obwohl ich eigentlich so „schicke“ und auf Figur geschnittene Kleider im Alltag gar nicht trage.

Ich werde vielleicht einfach mal ein Probeteil nähen, nur um den Schnitt auszutesten, dann wissen wir auch gleich ob und mit welchen Schuhen mir diese Rocklänge steht. Zu diesem Modell heißt es, der Rock ist ab Taille 75cm lang, das ist relativ viel, kann aber natürlich leicht geändert werden. Ich habe den Verdacht, es sieht am besten aus, wenn der Rock relativ knapp unter dem Knie endet. Werden wir dann feststellen. Ebenso, ob das mit dem Ausschnitt funktioniert und wie ich in einem anständigen Kleid aussehe. :D

6 Gedanken zu „Sugar, sugar Baby

  1. Die Zeichnung ist voll schön geworden!
    Das hier sowie auch das mit der Schleife hätten den Vorteil eines klar definierten Petticoats, farbig und aus ganz viel weichem Tüüllll. Bei dem Tüüllrock stehe ich noch etwas neben mir wie der mit seinem Unterrock zusammenkommt. Aber, das soll nicht dein Problem sein :)

  2. Da kann ich deine Begeisterung absolut nachvollziehen. Kann man eigentlich, wenn der Oberstoff nicht zu steif ist, denn Tüllrock unten drunter weglassen? Oder fällt es dann doof? Die knallrote Version wirkt auf mich nämlich ziemlich breit… (zu breit)
    In der Sommerkleid-Version hätte ich den Reißverschluss in farbig (passend zu den Schuhen) oder verdeckt besser gefunden. So schreit er so „Zieh an mir! Mach mich auf!“ *hust*
    (Mit Sonnenbrille, Leggins und Stiefeln fände ich es wunderbar für einen Alster-Spaziergang mit Eis)

    1. Naja, wenn man den Rock nicht so voluminös haben will (für den Alltag) dann ist es natürlich sinnvoller einen weicheren Stoff und keinen Petticoat zu verwenden. Wie das dann fällt sieht man ja auf dem Foto an der Puppe, bei Burda. Der dazugehörige Tüllrock scheint eh nicht viel Stand zu geben. Ich persönlich finds so „ohne was“ etwas langweilig, auch für alltags, aber die Geschmäcker sind ja verschieden :) Und für Hochzeitsversionen gelten eh andere Regeln :D

  3. Ich finde das bis jetzt von allen Ideen am schönsten <3 Erinnert mich an ein Hochzeitskleid, dass aus Wollstoff war und dann ganz viele Tüllunterschichten in verschiedenen Rosa-Tönen hatte. Der Traum. Sowas kann ich mir bei dem hier auch gut vorstellen.

  4. Von allem was ich bisher gesehen habe, ist das auch mein Favorit.
    Das Kleid schreit für mich „Natrons Hochzeitskleid“
    Aber du musst dich darin wohl fühlen und dir nicht verkleidet vorkommen. Alles andere ist egal.

    Und mit die roten Stiefel passen zu dem Kleid auch wunderbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben