Was Burda dazu sagt

Royal WeddingIch hab mir natürlich auch brav das Burda-Hochzeitsheft gekauft. Irgendwie macht es mir eine diebische Freude, in diesen ganzen Brautmagazinen rumzukramen. Das meiste ist Hochglanz-Chichi, der mich nicht so brennend interessiert, aber das hier kann man tatsächlich mal verwenden, da sind nämlich wirklich ganz hübsche Sachen drin.
Wollen wir mal einen Blick rein werfen?

Auf dem Titelbild sieht man schon mal: Zu viel Schleier! Bei so einem schmalen Kleid an so einer schmalen Frau eindeutig zu viel Tüll. Und ich will mir gar nicht vorstellen wie man sich auf einer Gartenfeier mit dem Ungetüm bewegen würde. Zum Glück nur inszeniert. Außerdem steht er auf ihrem Saum. :D

Burda Hochzeitsheft

Das erste Kleid gefällt mir gleich ganz gut. Mit Änderungen: Das Oberteil muss verstärkt werden, das knickt ja auf dem Bild bereits. Und der Rock natürlich auf tea-length, alle Lagen auf eine Länge, nicht diese Stufen. Dann wärs nach meinem Geschmack.
Der Zylinder dazu ist auch süß, wär mir wahrscheinlich zu verkleidet, aber für Fotos ein schönes Accessoire. Plus: Ich hab ein Hutgesicht, ich weiß dass der mir steht. :D
Ein weiterer Vorteil an diesem Schnitt ist, dass man sich die Verarbeitung des Tüllrocks ganz gut abschauen kann, für eventuelle eigene Versionen. Da schneiden sie nämlich keine Bahnen sondern Halbkreise die dann eingereiht werden. So verteilt sich die Menge Stoff besser.

Dieses Kleid (das ist im Hochzeitsheft in beige umgefärbt, das zweite in dieser Strecke) mag ich auch. Für meine Kleidervorstellung nicht das richtige, aber das Korsagenoberteil sieht aus als wenn es gut sitzt.

Das dritte Outfit in dieser Strecke ist auch schön (der Hund, passend zum Kleid! :D). Der Rock scheint eine gute Länge zu haben und gefällt mir mit den tiefen Kellerfalten. Da kann man perfekt einen Petticoat drunter tragen.

Das waren meine Favoriten aus dem Heft, aber ich habe mich dann noch etwas weiter bei Burda umgetan und zum Beispiel diesen Tüllrock gefunden (hier noch mal in seiner Heftstrecke). Ich habe das Easy Fashion Heft dazu sogar, hatte den aber schon ganz vergessen. Da haben sie, anders als beim Rock oben, den Tüll einfach in Bahnen eingereiht. Trägt am Bund etwas mehr auf, ist aber auch nicht verkehrt. So gehts also auch.

In Heft 3-2011 war auch noch eine Brautmoden-Strecke drin. Da gefällt mir das dritte Kleid (bei unseren italienischen Freunden minimal größer zu sehen), das hat eine extravagante Linienführung und ist mal was anderes. Die Propellorschleife auf dem Hintern ist jetzt nicht so meins, aber das geht sicher auch anders.
Aber auch das Trauzeugin-Kleid direkt danach (auch auf der italienischen Seite) ist echt niedlich. Diese Farben, so richtig melonig. Was nur etwas albern ist, das eine Kleid ist eine lange Größe, das andere eine kurze. Und beide Models sind etwa gleich groß. Haha.

Und auch wenn ich mir ein halblanges Korsagenkleid mit Tüllrock als Hochzeitskleid vorstellen könnte, dieses hier gefällt mir überhaupt nicht. Das ist so … blarg. Der Rock sitzt zu tief und hat überhaupt keinen Schwung mit dieser einen unmotivierten Lage Tüll. Das Oberteil ist eher ein Tubetop als eine Korsage. Ich bin mir sicher, das kann besser aussehen als auf diesem Foto, aber mich spricht es überhaupt nicht an.

 
Ja, das waren ein paar Kleinigkeiten, Ideen und Eindrücke aus dem Burdaversum. Ist ja auch ganz interessant, da mal Schnitt-orientierter heranzugehen. Die Rundreise durch die Hefte und Archive hat auf jeden Fall eine Menge Spaß gemacht, und am Ende ist noch eine ganz neue Idee dabei herausgefallen. Über die erzähle ich dann beim nächsten Hochzeitsspecial :D

Ein Gedanke zu „Was Burda dazu sagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben