Kyo…kuji… was?!

Es wird kälter und ich habe einen Plan. Für eine Jacke. Mal wieder was aufwändiges bei dem sich die Doku lohnt.
Ich hampel ja nun schon länger mit dem vielleicht schönsten Jackenschnitt des Planeten rum. Das ist natürlich Larissa, von burdastyle. Ich liebe diese Motorradjacken, bin selber auch im Besitz von zweien (das sind zwei mehr als ich Motorräder besitze ;)). Und jetzt will ich das Ding endlich mal nähen.

Larissa Stoff

Ich habe auch bereits Stoffe und einen Plan. Sogar so viel Stoffe, dass sie eine meiner Stoffkisten fast zur Hälfte ausfüllen und dringend in den Kleiderschrank umziehen sollten. Die Jacke soll wollweiß werden mit roten Details. Die Kombi habe ich mal an einer ähnlichen Lederjacke im Second Hand gesehen und war sofort verliebt. Mein Stoff ist so einer Art Wolle (eher Mischgewebe). Obwohl Leder auch toll wäre… aber meine beiden derartigen Jacken sind bereits aus Leder und ich denke über den Wollstoff wird meine Nähmaschine viel glücklicher sein. Die Reißverschlüsse muss ich noch kaufen, die sollen rot sein mit Metallzähnen. Vielleicht mache ich noch rote Paspeln oder schmales Band daneben, mal sehen.

Larissa Entwurf

Das eigentliche Highlight wird allerdings wohl (mal wieder! ;)) das Futter werden. Ich will mir ein Rising Sun* Motiv zusammenpatchworken, entweder nur im Rückenteil oder weitergehend auch auf den Seiten (das unaussprechliche „Kyokujitsuki“ ist übrigens der Name dieser Flagge). Dafür habe ich schon roten und so kitt-farbenen Futterstoff gekauft. Irgendwie instinktiv habe ich kein Weiß oder Wollweiß zu dem Rot ausgesucht, und als ich dann dieses Foto gefunden habe wusste ich dass das eine gute Entscheidung war. In vergilbt-abgedunkelt wirkt das noch viel schöner.

Larissa Entwurf

Aber das ist noch nicht alles was das Futter angeht. Der Wollstoff ist eher dünn, was zwei Probleme aufwirft: Das rote Futter könnte durchschimmern und die Jacke ist nicht wirklich warm. Beide Probleme löst der Stoff den Soda mir vom Maybachufer mitgebracht hat: Eine Art doppellagiger Jersey mit Isolierschicht. Sieht auf den ersten Blick mehr wie kaschiertes Neopren aus, ist aber viel dünner und weicher. Den verarbeite ich dann direkt zusammen mit dem Wollstoff. Soweit jedenfalls der Plan.

Larissa Stoff

Zuerst allerdings muss ich den Schnitt anpassen und ein Probeteil machen, ich will die Jacke nämlich verlängern. Das Original ist für meinen Geschmack etwas kurz geraten. Jedenfalls nicht lang genug für eine dicke Wolljacke (die sie bei Burda ja auch ist) und auch nicht so kurz, dass es als Designfeature durchgeht. Aber die Schnitte sind alle mit entsprechenden Markierungen ausgestattet, da sollte das Verlängern kein Problem sein. Trotzdem mache ich lieber ein Probeteil, auch um zu sehen welche Teile wie liegen und vielleicht nicht mit Isolierfutter verarbeitet werden müssen und so weiter.

 
*Ja, ich bin mir bewusst, dass das eine (See-)Kriegsflagge ist und daher nicht nur dekorativ sondern auch problematisch. Ich neige eh dazu, über Symbolik immer viel (zu viel) nachzudenken, aber irgendwo muss auch mal Schluss sein. Es ist ein Jackenfutter. ;)

10 Gedanken zu „Kyo…kuji… was?!

  1. uuuh, die sieht ja stark aus! da bin ich aber gespant.
    ich glaub da werd ich mal meine hefte durchsehen ob ich was vergleichbares finde, eh ich mir den kaufe.
    Ich wollt schon ewig mal ne Jacke machen!

    viel erfolg!

  2. Also der Entwurf sieht schon mal fantastisch aus. :D
    Ich finde die Kombination rot-weiß einfach klasse, und das Futter…also wow. Symbolik hin oder her, das ist einfach nur schön so. :)

  3. Herzlich willkommen im jap.-Kriegsflagge-an-Jacken-klan! Echt super Idee! Du musst dir keine Gedanken über die Symbolik machen, dieses „Gestaltungselement“ wurde dooferweise von der Massenindustrie schon zu sehr verwendet. Leider.

    viel Erfolg! Ich bin gespannt!

  4. Oh, die Innenansichtsskizze ist schon mal sehr toll, ich bin gespannt auf das Ergebnis, wird bestimmt super!

    Ich wunder mich bei so Jacken auch immer, wer die im Winter anziehen soll.. einmal bin ich drauf reingefallen und habe eine kurze Wolljacke nachgenäht. Pech – entweder zu warm oder zu kalt um die Nieren..

  5. Die Idee ist wundervoll. In weiß und dann mit dem Futter, hammer gut!

    Ich wollte „Larissa“ auch immer machen, aber leider ist es nicht mehr umsonst wie früher und ich habe damals leider das Schnittmuster nicht runtergeladen -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben