Grau ist nicht Grau : Going Kimono – Teil 10

Nur kurz meine Einkaufsergebnisse:
Nach dem ultimativ passenden Futterstoff habe ich eine Weile gesucht. Das richtige Grau war zwar vorhanden, aber nur mit eingewebten Schriftzügen. Und das geht ja mal gar nicht. Für eine Jacke oder so, was solls (auch wenn ich eigentlich nicht einsehe warum da jemand anders Name in meinem Futter stehen sollte…). Aber hier muss es ganz schlicht sein. Ich habe dann den bestmöglichen rausgesucht, auch wenn er etwas zu bläulich war. Die an der Webkante sichtbaren Schussfäden waren allerdings mehr bräunlich. Also habe ich den Stoff dann mal umgedreht und auf der Rückseite schimmerte er in fast genau der richtigen Farbe. Perfekt!

Shopping
Hier links die bläuliche Vorderseite, rechts die Rückseite. Da muss man sehr auf den Zuschnitt achten, weil sie je nach Blickwinkel einen anderen Farbton annimmt.

Shopping
Passt aber super zum Leinen. Hier sieht man auch die verräterischen Fäden an der Webkante.

Das Nahtband (rechts) das ich als Taillenband gekauft habe gab es auch in einem akzeptablen Farbton. Nur beim Schrägband war die Auswahl eher dürftig. Das einzige was halbwegs ging war dieses hellere Grau. Vielleicht kein Drama, sieht man eh nur innen. Alternativ hätte ich noch schwarzes, aber das ist auch nicht besser.
Shopping

Ein Gedanke zu „Grau ist nicht Grau : Going Kimono – Teil 10

  1. *seufz* ja, dieses drama mit dem grau hatte ich heute auch. bin fast wahnsinnig geworden. unglaublich, aber das gibt es sogar mit schwarz! hatte hier noch nen meter schwarzen stretchsatin rumliegen, konnte den aber gar nicht benutzen, weil der viel zu bläulich geschimmert hat. das wäre immer sofort aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben