Ich nenne sie George

Um nach einer längeren Pause wieder zurück zum Nähen zu finden ist ein Projekt, das man nicht anprobieren muss ideal. Ich habe eine Tasche genäht. Seit Jahren benutze ich die selben zwei Taschen, namentlich diese und diese. Die beiden gehören wahrscheinlich zu meinen meistgenutzten Nähsachen überhaupt. Ein wenig sieht man ihnen ihr Alter inzwischen an, obwohl sich das Lederimitat wirklich hervorragend gehalten hat. Insofern werden sie noch nicht ausgemustert, aber ich hätte auch gerne mal eine andere Form. Was eckiges zur Abwechslung.

Ein so simpler Schnitt wie eine rechteckige Tasche steht und fällt mit dem verwendeten Material. Da ist es gar nicht so trivial, etwas zu finden das zu allem passt aber trotzdem nicht zum Gähnen langweilig ist. Ich habe eine ganze Reihe von Ideen entwickelt und wieder verworfen, bis ich schließlich bei diesem Stoff gelandet bin:

Stoff
Georgette mit gesticktem Muster und angenähten Kreisen aus Lederimitat.

Der macht Party. Irgendwann hatte ich mal was ganz anderes damit vor, aber bekam dann doch Angst vor der eigenen Courage. Als Tasche finde ich ihn jetzt super, weil schwarz immer geht und durch das Muster und diese – nennen wir sie Riesenpailletten – trotzdem genug Action ist. Wie praktisch das im Alltag ist und wie lange die Dinger halten, wird sich zeigen. Auf der Rückseite der Tasche (die Seite, die zum Körper zeigt) habe ich sie sicherheitshalber aber schon mal abgetrennt.

Tasche

Den Georgette habe ich mit einem schwarzen Stoff unterlegt um ihn blickdichter und stabiler zu machen. Das Futter gibt ein hellrosa Webstoff. Beides Sachen, die irgendwann mal von Soda zu mir herüber diffundiert sind.

Der Schnitt könnte kaum einfacher sein. Ein Rechteck mit abgenähtem Boden. Die einzige Raffinesse ist der etwas vertieft eingesetzte Reißverschluss. Als Träger habe ich ein Stück Gurtband mit Stoff bezogen. Ich hatte keine Lust, 130 cm Tunnel zu wenden, also habe ich das Band in einen Streifen Stoff eingewickelt. Die Kante untergeschlagen festgenäht und alles noch mal abgesteppt fällt der Unterschied eigentlich nicht auf.

Tasche

Innen habe ich noch zwei einfache Taschen und eine Reißverschlusstasche für Kleinkram untergebracht. Dabei lohnt sich vielleicht ein Blick auf letztere. Es gibt da nämlich einen einfachen Trick für das Einsetzen eines Reißverschlusses:

Trick

Um einen derartigen Reißverschluss in ein Stück Stoff einzusetzen würde ich normalerweise zuerst ein Stück Bügeleinlage auf die linke Stoffseite bügeln, dann das rechteckige Loch mit einem Stück Stoff verstürzen, alles gut bügeln, eventuell sogar heften, und dann den Reißverschluss dahinter nähen. Es geht aber auch etwas einfacher.

Trick

(Ich habe vom ersten Schritt kein Foto, deswegen die Zeichnung.)
Zum Verstürzen nimmt man in diesem Fall keinen Stoff sondern direkt die Bügeleinlage. Das bietet sich vor allem für unkomplizierte Webstoffe an und spart eine zusätzliche Einlage. Auf dem Stoff (und ggf auch auf der Bügeleinlage) markiert man sich die Position und Größe des Lochs. Üblicherweise ist das sowas wie die Länge des Reißverschlusses (nur die Zähne, nicht das Band) mal 1 oder 1,5 Zentimeter Höhe. Wichtig ist, dass die rechte Stoffseite oben liegt, genauso wie die Klebeseite der Bügeleinlage!

Die Kontur des Rechteckts näht man nach, dann schneidet man das Loch auf. Dabei an den Ecken schräg einschneiden, so nah wie möglich an die Naht, ohne sie zu beschädigen. Dann kann die Bügeleinlage durch das Loch auf die Rückseite gezogen werden. In Position ziehen, ggf mit Stecknadeln vorübergehend fixieren und mit den Fingern die Lochkanten glatt streichen. Der Stoff kann ruhig etwas auf die Rückseite herumgezogen werden, Hauptsache man sieht von vorne keine Einlage mehr.

Trick

Dann bügelt man die Einlage in dieser Position fest. Damit sind die Nahtzugaben eingeschlossen und das Loch ist fertig.

Trick

Den Reißverschluss positioniert man jetzt hinter dem Loch, fixiert ihn mit Stecknadeln und näht ihn (von rechts, am besten mit dem Reißverschlussfuß) einmal rundherum knappkantig fest.

Trick

Die Kanten des Stoffstücks habe ich dann umgebügelt und es auf das Futter genäht, so hat man eine relativ einfache Reißverschlusstasche. :)

 
PS: Wer das Thema „Taschen nähen“ vertiefen möchte, findet bei ikat bag eine ganze Anleitungs-Serie dazu. Eine zweite mit Fokus auf Reißverschlüssen läuft gerade. Wie immer sehr systematisch, ausführlich und verständlich. Sehr zu empfehlen!

3 Gedanken zu „Ich nenne sie George

  1. Ich hätte dir tatsächlich den bewundernswerten Wahnsinn zugetraut, den Stoff selbst mit Hexagonen verziert zu haben. :D

    Danke für den Tip mit der RV-Tasche! Du postest öfter mal so simple wie geniale Anleitungen, noch dazu richtig schön bebildert und anschaulich beschrieben. Das ist super!

    Ohne dich & Soda wären meine Näh-Skills vermutlichen bei weitem nicht auf ihrem heutigen Stand, also: Danke!

  2. Sehr schön geworden. Ich würde wahrscheinlich vor Tollpatschigkeit laufend an den Pailetten hängenbleiben, aber für vorsichtigere Personen wirklich stylisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben