Ahnengalerie

Ein paar ältere Bilder aus dem Zoo Berlin, gemacht mit der analogen Kamera. Ziemlich knallige Kontraste auf den Scans hier, „Kodakfarben“ hat mein Vater das immer genannt.

Zoo Berlin 2006

Ich weiß nicht mehr mit welcher Intention ich die Bilder damals gemacht habe, vielleicht war es also beabsichtigt, dass jeweils ein einzelnes Tier „porträtiert“ ist. Gerade bei der Giraffe (die leider minimal unscharf ist) fällt das auf, weil das Gebäude im Hintergrund so einen schönen Rahmen bildet.

Zoo Berlin 2006

So fehlen eigentlich nur noch wuchtige goldene Schnörkelrahmen und vielleicht etwas Patina, dann würden die Bilder auch in eine skurrile Ahnengalerie passen. Und man würde davor stehen und sich fragen, wie die abgebildeten Persönlichkeiten so waren. Streng? Witzig? Sympathisch?

Zoo Berlin 2006

Fälscht die Giraffe Bilanzen, oder würde man das eher dem Pinguin zutrauen? Kann der Elefant gut mit Kindern? Spielt er Schach oder eher Fußball?

Im Hamburg Museum ist zur Zeit eine tolle Ausstellung mit Porträtbildern zu sehen. Da die Texte nicht direkt daneben stehen (man braucht eine Infobroschüre oder die ausliegenden Tablets) kann man die Bilder auch ganz unvoreingenommen betrachten und sich so seine Gedanken über die Porträtierten machen (ein großes Plus der Ausstellung, wie ich finde!). Wer ist hier der Senator, der Goldschmied, der Sänger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben