Das Proberteil und andere Zwischenergebnisse

Wenn man ein verkramtes Zimmer aufräumt, und zwar so richtig gründlich, dann macht man zuerst ja meist noch mehr Unordnung, bevor dann alles seinen Platz findet. So ähnlich geht es mir gerade mit dem Outfit-Projekt. Alles ist in Einzelteilen, halbfertig, liegt rum, überall muss noch was gemacht werden und richtige Ergebnisse sind eigentlich noch nicht zu sehen. Eine große geistige Unordnung. Und reale Unordnung auf dem Arbeitstisch, natürlich. Werfen wir mal einen Blick auf die Großbaustelle.

Strickjacke:
Den Stoff habe ich vorgewaschen. Das ist ja mitunter ein ziemlicher Akt, wenn es sich um Handwäsche handelt und der Stoff einen Wollanteil hat und sich deswegen mit Wasser vollsaugt und tonnenschwer wird. Da die neue Wohnung keine Badewanne hat (kein Mitleid, es gibt zwei Balkone! :D) habe ich das Ganze im Putzeimer in der Dusche gemacht und versucht dabei nicht das ganze Bad unter Wasser zu setzen. Netterweise hat der Stoff neben der Wolle auch einen Poly-Anteil und trocknet deswegen relativ schnell.

Handwäsche

Stoff trocknet
Der aufklappbare Wäscheständer hat sich als sehr hilfreich herausgestellt um größere Mengen Stoff zu trocknen. Im Hintergrund sieht man, dass ich noch etwas Arbeit in die Balkonbegrünung gesteckt habe.

Hose:
Dafür habe ich einen tollen Leinenstoff gekauft und auch bereits zugeschnitten. Eigentlich muss ich die Hose zwei mal nähen. Zuerst habe ich alles zusammengeheftet und anprobiert um meine Änderungen zu machen. Nach etwas hin und her hatte ich die gewünschte Passform. Dann habe ich alles wieder auseinander genommen, die Änderungen auf den Schnitt übertragen und die Hose ein zweites Mal genäht. Dabei habe ich die Taschen vergessen, also habe ich noch mal getrennt um sie hinzuzufügen. Danach hatte ich keine Motivation mehr, also fehlen jetzt noch der Saum an den Hosenbeinen und ein Verschluss.

Hose abstecken

Hose Zwischenstand
Zwischenstand. Hier sieht man ganz gut wie schmal die Beine geworden sind.

Oberteil:
Das Top ist am weitesten gekommen, oder zumindest gibt es hier ein vorzeigbares Ergebnis. Nämlich das Probeteil. Wobei Probeteil vielleicht etwas niedrig gegriffen ist, es ist zwar durchaus ein Testlauf des Schnitts aber einer der von Anfang an als tragbar beabsichtigt war. Verwendet habe ich einen leichten Baumwoll- oder Leinenstoff mit gazeartiger Struktur, etwa wie Käseleinen.

Oberteil halbfertig
Im halbfertigen Zustand an der Puppe. Das Foto habe ich eigentlich nur gemacht weil mir das schöne Abendlicht so gut gefallen hat.

Da das mein erster Vogue-Schnitt ist, gab es ein paar Dinge die ich anders gewöhnt war. Die Markierungen auf dem Schnitt, das extrem dünne Papier, die Größen. Aber es hat trotzdem alles gut funktioniert. Ich habe nach diesem Tipp die Größe 10 ausgewählt und den Schnitt beim Abzeichnen zum Saum hin auf eine 12 ausgestellt. Das hat wunderbar geklappt, die Größe ist super.

Oberteil

Die Verarbeitung ist recht aufwändig (französische Nähte überall) aber ergibt ein tolles sauberes Finish. Ich habe mir Zeit damit gelassen und den Prozess sehr genossen. Die Vogue-Anleitung ist vollständig bebildert, ich habe trotzdem an einer Stelle nicht kapiert was gemeint war und musste eine Kleinigkeit noch mal trennen. Aber genau dafür sind Testläufe ja da.

Den Ausschnitt habe ich (da ich die vorgesehenen Schrägstreifen nicht mehr aus meinen Stoffrest rausgekriegt habe) mit einem schmalen Streifen Webkante verarbeitet. Das stabilisiert die Kante gleich etwas, was vielleicht ganz sinnvoll ist, weil dort sonst alles schräg zum Fadenlauf liegt und sich unter Umständen ausleiern könnte. Die Ärmelbelege sind aus den gleichen Stoffmangelgründen nicht im schrägen Fadenlauf geschnitten, was aber weder beim Nähen noch beim Tragen ein Problem war.

Handwäsche

Während des Zusammensetzens hatte ich meine Bedenken bezüglich des Schnitts (und auch der Stoffwahl), aber die haben sich als unbegründet herausgestellt. Mit dem fertigen Top bin ich total zufrieden. Es sitzt prima, durch die Abnäher und die waagerechte Teilungsnaht im Vorderteil kommt da mehr Form rein als ich erwartet hatte. Ich habe es schon mit Begeisterung getragen und könnte mir noch allerlei weitere Inkarnationen in anderen Farben und Stoffen vorstellen. Verwendet man einen fließenden Stoff wie den vorgeschlagenen Crêpe de Chine ist der Look auch noch mal ein ganz anderer.

Zusammenfassung (Oberteil, erste Version)

Schnitt: V1247
Änderungen: Zwei Größen kombiniert, Ausschnitt mit Webkante stabilisiert, Ärmelbelege im geraden Fadenlauf
Material: 1m Käseleinen, naturweiß

2 Gedanken zu „Das Proberteil und andere Zwischenergebnisse

  1. Pingback: Slim Fish

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben