Stürmische See

Noch etwas, das an der neuen Wohnung so eine Art langgehegten Traum erfüllt: In der Küche ist genug Platz für einen Tisch. Wir haben zwar nur ein ganz simples und eher kleines ausziehbares Modell gekauft, aber einen Küchentisch zu haben begeistert mich mehr als es vielleicht sollte. In der Küche zu essen ist echt so viel praktischer, finde ich. Außerdem macht es den Raum zu einem Ort an dem man gemütlich rumsitzen und quatschen kann. In meinem Elternhaus ist das so, bei Soda ebenfalls, und ich hoffe, dass ich das auch hinkriege. Aktuell fehlen mir noch ein paar Bilder an der Wand und ein oder zwei Vorhangschals. Und auch bei meinem aktuellen Projekt handelt es sich um ein Küchenaccessoire. Und zwar ein kleines Deckchen für den Tisch, auf dem man eine Blumenvase und ein Teelicht abstellen kann.

Küche

Die Idee habe ich ja wie erwähnt von hier. Nichts gegen Tischdecken, aber so ein kleines Deckchen ist mal was anderes, lässt den Tisch selber mehr wirken und bringt nur einen kleinen Farbtupfer rein. Das schöne daran ist außerdem, dass es ein überschaubares Projekt ist und man so verschiedene Varianten herstellen kann, um den Tisch immer wieder mal neu zu dekorieren. Das muss auch gar nicht unbedingt Patchwork sein, da gibts ja noch ganz andere Möglichkeiten.

Mein erster Versuch ist aber natürlich eine Art Miniquilt. Es gibt ja so unendlich viele Muster, da fiel es mir schwer eins auszuwählen. Ich bin dann nach einigem Grübeln beim Themenbereich „Nautik“ gelandet und habe schließlich ein klassisches Muster ausgesucht, das den Namen „Storm At Sea“ trägt. Hier sind ein paar Beispiele und Abwandlungen zu sehen. Das Muster besteht nur aus Rauten, Dreiecken und Quadraten, und obwohl alle Linien gerade sind, ergibt sich eine Wellenoptik. Mit den richtigen Farben und etwas Fantasie kann man darin tatsächlich eine Art bewegte Wasseroberfläche erkennen. Was ich bei meiner Recherche ziemlich faszinierend fand, ist wie toll sich das Grundmuster verändern und auch mit anderen Mustern kombinieren lässt. Da gibt es unglaublich tolle Varianten (hier, hier und hier nur ein paar Beispiele).

Storm At Sea

Ich bin hier allerdings ganz klassisch und traditionell geblieben. Es werden 3 x 2 Blöcke in den Farben Weiß, Hell- und Dunkelblau. Die Stoffe sind alle Reste, das macht mich besonders glücklich (thematisch passend sogar welche vom Fisch-Jeansstoff). Das fertige Stück wird etwa 50 x 35 cm messen. Es sind diesmal auch keine zu mikroskopischen Teile dabei, es muss ja nicht immer an die nervliche Belastungsgrenze gehen. ;)

Zuschnitt

Die Schneidearbeit sollte man allerdings trotzdem nicht unterschätzen, es dauert eine ganze Weile bis alle 199 Teile bereit liegen. Wie immer beim Patchwork macht Präzision in diesem Schritt mindestens die halbe Miete, was die Passgenauigkeit von Ecken und Kanten im späteren Muster angeht.

Vorher Nachher
Links der Stapel der eigentlich fertig war, rechts ein überarbeitetes Quadrat

Weil ich nicht richtig mitgedacht habe (und offensichtlich ein Quadrat wenn es auf der Spitze steht schon eine zu große Herausforderung darstellt, wenn man Abends dran arbeitet), sind bei mir allerdings die eine Sorte Teile zu groß geworden. Kantenlänge ist eben doch was anderes als Diagonale. Da mir diese mathematische Erkenntnis leider erst etwas spät dämmerte, muss ich jetzt 12 eigentlich fertige Musterteile wieder auftrennen und neu zusammensetzen. Nervig, aber halb so schlimm, denn immerhin muss ich keine neuen Teile zuschneiden. Allerdings leidet dabei natürlich die erwähnte Präzision etwas.

Erste Reihe Storm At Sea

Bisher ist demzufolge erst eine Reihe fertig. Darüber zu sehen: Ein Stapel fertige große Quadrate, unfertige aber vorsortierte Rechtecke und die vermaledeiten kleinen Quadrate die noch überarbeitet werden müssen.

Aber so ist das, auf See. Man gerät auch bei vermeintlich gutem Wetter mal eben in eine brenzlige Situation. Das war eigentlich sogar fast zu erwarten, in unbekanntem Fahrwasser. Es geht also mit gedrosselter Fahrt voran. ;)

3 Gedanken zu „Stürmische See

  1. Wunderschön, das wird bestimmt klasse aussehen! Jedes Mal wenn ich deine (oder ein paar ausgewählte andere) tollen Patchwork- und Quiltprojekte sehe denke ich doch, dass irgendwann mal meinen Hintern hochkriegen und sowas auch mal machen sollte. (Bisher hab ich den Hintern natürlich nicht hochgekriegt…)

  2. Pingback: Textile Taten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben