Vögel im Garten

Achja, das Seidenkleid. Der Termin ist ja inzwischen um und ich habe nichts dazu gesagt. Weil ich es vermurkst und heimlich auf den Kompost geworfen habe? Nein, es ist tatsächlich fertig geworden. ;) Ich war nur mit meinem Gemahl spontan ein paar Tage im Urlaub und habe es vorher nicht geschafft hier noch ein Update zu machen. Deswegen gibt’s die restlichen Bilder vom Entstehungsprozess jetzt nachgereicht:

Der erste Schnitt in den schönen Seidenstoff fiel mir schwer, aber dann ging das Zuschneiden und Verarbeiten sogar ziemlich einfach. Dadurch, dass die Oberfläche ganz leicht rauh ist, verrutscht der Stoff nämlich nicht so nervtötend.

Oberteil außen

Hier ist das Oberteil soweit zusammengenäht. Über die Platzierung des Musters auf dem Mittelteil habe ich mir ein paar Gedanken gemacht. Die auffälligen Chrysanthemen nicht genau mittig, und ein Vogel sollte auch komplett drauf sein. Die überall im Muster verstreuten Vögel haben sich auch als praktisch herausgestellt um die Richtung des Stoffs sofort zu erkennen, die sitzen nämlich alle mit dem Schwänzchen nach oben. Bei Blumen und Blättern allein wäre das etwas schwieriger geworden.

Oberteil innen

Auf der Innenseite erkennt man links eine französische Naht und rechts abgekettelte Nahtzugaben. Die habe ich später noch gegeneinander eingeschlagen und von Hand zusammengenäht, das ergibt dann eine sogenannte „falsche französische Naht“ die für geschwungene Nähte empfohlen wird. Beim Futter habe ich das anders gelöst, aber bei der Seide wollte ich auf Nummer Sicher gehen ;)

Rollsaum

Der Rock ist nur ein Rechteck, das habe ich in Form gerissen. Bei feinen Stoffen oft die bessere Alternative, so sind die Kanten auf jeden Fall gerade. Wichtig ist nur, dass man sie danach wieder glatt bügelt.
Den Saum habe ich als erstes gemacht. Eigentlich wollte ich einen Rollsaum, habe dann aber festgestellt, dass ich keinen entsprechenden Fuß für meine „neue“ Maschine habe (die alte hatte einen im Standardzubehör und ich komme immer noch durcheinander, was wo dabei ist). Also habe ich einen Rollsaum mit der Overlock gemacht und den dann noch zwei mal ganz knapp eingeschlagen (auch eher gerollt) und abgesteppt. Mit dem Overlocksaum (der ja eine gewisse Dicke hat) als Führung wurde das wunderbar gleichmäßig.

Rollsaum

So sieht der Saum jetzt aus. Eigentlich genau wie ein normaler Rollsaum. Doof kann man sein, man muss sich nur zu helfen wissen :)

Stapel

Und aus diesen drei Stapeln (Oberteil, Rock und zwei Streifen für die Träger) soll das Kleid dann werden. Nächster Schritt: Rock einreihen. Dafür habe ich einen Heftstich mit der Maschine gemacht: Stichlänge hochdrehen, Fadenspannung etwas lockern, dann lässt sich der Stoff quasi auf dem Unterfaden zusammenschieben. Nur das Annähen der ganzen Raffelrüschen braucht ein paar Nerven.

Gegenlicht

Im Gegenlicht zeigt sich der Stoff von seiner luftig transparenten Seite und lässt schon ein wenig erahnen, wie es wird :) Das fertige Kleid dann beim nächsten Mal! :)

2 Gedanken zu „Vögel im Garten

  1. Was man von dem Kleid sieht, sieht schonmal gut aus. Bin auf ein Foto von Dir in dem Kleid gespannt.

    ich hoffe ihr habt den Tag schön gefeiert und beim lesen des Buches in der Kiste ein wenig gelacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben