Auf Probe

Da ich nicht weiß, wie viel Zeit ich in den Wochen direkt vor dem Termin habe und lieber auf Nummer Sicher gehen möchte mit diesem Projekt, habe ich mit ein paar Vorarbeiten schon angefangen. Die Rede ist vom Paradiesgartenkleid, das ich an unserem ersten Hochzeitstag tragen möchte.

Der Schnitt, den ich verwenden möchte ist aus einer 2006er Burda. Ich verlinke mal die russische Seite, die nicht nur eine bessere Übersicht hat als die deutsche, sondern auch mehr ältere Hefte online: Der Schnitt ist auf dem Foto nicht besonders gut zu erkennen, aber die technische Zeichnung ist ja direkt darunter.

Ich will das Band in der Taille weglassen (trage lieber einen schmalen Gürtel dazu) und den Rock ggf etwas ändern. Burda hat da eine Lage Rüschenspitze über einer Lage Taft. Der Taft ist in Form geschnitten, aber die Spitze ist einfach ein angekräuseltes Rechteck. Wenn das mit dem Seidenstoff auch aussieht mache ich es ebenfalls so, wenn nicht schneide ich Bahnen zu, die in der Taille nur ein wenig gekräuselt werden.

Als erstes habe ich mal den Schnitt abgezeichnet. Weil die Taille/Brust-Proportionen in der Größentabelle nicht mit meinem übereinstimmen (entweder bin ich zu dick um die Mitte oder ich habe zu wenig Oberweite) habe ich die Größe nach Brustumfang ausgesucht. Die Taille zu ändern ist einfacher. Und wie immer muss ich vermutlich auch in der Länge was zugeben.

Probeteil

Aber zuerst habe ich mal ein Probeteil ganz brav nach Angaben gemacht. Nicht der beste Stoff dafür, aber gerade zur Hand: Ein schwarzer Satin. Einen Rock habe ich auch zugeschnitten, obwohl das eigentlich unkritisch ist. Aber es lässt sich einfach besser überprüfen wo die Taille sitzt, wenn alles komplett ist. Meine Verarbeitung ist äh… unterirdisch. Aber bei Probeteilen darf man das. Solange die Teile alle korrekt zusammengenäht sind ist der Zustand der Nahtzugaben egal.

Die große Überraschung war dann, dass das Kleid ohne Änderungen schon richtig gut sitzt. Die Taille trifft exakt meine eigene, da staune ich sehr drüber. Und von der Weite passt es ebenfalls richtig gut. Einzig der Ausschnitt ist ein winziges bisschen zu tief. Normalerweise bin ich da nicht so eine Memme, und für ein Sommerkleid würde ich auch nichts ändern. Aber für „schick“ darf es gerne 2 cm mehr Stoff im Dekolleté haben. Dafür kürze ich den Rock dann vermutlich. Der endet auf Kniehöhe, das gefällt mir von den Proportionen her nicht so (an der Puppe sieht es toll aus, an mir… naja). Einen Ticken darüber ist schöner und immer noch lang genug.

Und fürs Gemüt… einmal den schönen Seidenstoff rumdrapiert. Awwwww…. :)
Mock-Up

4 Gedanken zu „Auf Probe

  1. Das wird schööön! Ich steh ja auf wild bedruckte Stoffe ;)
    Aber in Schwarz sieht es auch toll aus – und ich finde es interessant, wie anders es jeweils wirkt mit den unterschiedlichen Stoffen (auch wenn man das beim bedruckten Stoff ja erst erahnen kann, wie’s aussehen wird).

  2. Der Schwarze „Unterrock“ unter dem bunten hat auch was. Mit Futter wird der Rock noch schöner Fällen. Und… bin ich doof oder hast du neuerdings einen Spiegel im Arbeitszimmer?

    1. @Soda: Ja, hab ich. Aber nur so einen ohne Rahmen und alles. Kann ich aber empfehlen, macht die Ballettübungen viel effektiver… äh… nein, sehr praktisch wenn man nicht immer ins Nebenzimmer rennen will, bei der Anprobe. :)

  3. Der Stoff ist einfach wunderschön :) Und das Probeteil schaut auch schon schick aus und was ich so auf der Technischen Zeichnung sehe gefällt mir auch. Das wird ein feines Kleid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben