Feines Plätzchen

Das ist Fiete:
Fiete

Fiete ist vor einigen Wochen bei meiner Mutter eingezogen. Plötzlich stand er vor der Tür und mauzte um Einlass. Keiner weiß wo er herkommt und es gab auch in der Gegend keine Suchanzeigen auf denen er vermisst wurde. Und weil er im Bekanntenkreis nicht untergebracht werden konnte und nicht ins Tierheim sollte, hat meine Mutter ihn schließlich behalten. Wobei er den Eindruck macht, dass er schon längst entschieden hatte, das das jetzt sein neues Zuhause sein soll.

Fiete

Als Begrüßungsgeschenk habe ich ihm ein Kissen genäht. Schlafplätzchen können Katzen ja immer brauchen. Und damit keiner der Nachbarskater auf dumme Gedanken kommt habe ich auch seinen Namen draufgeschrieben.

Kissen

Für den Bezug habe ich einen Samt ausgesucht, der schön genug fürs Wohnzimmer ist und sehr kuschelig. Die Buchstaben und das Oval habe ich aus Filz ausgeschnitten. Bevor ich die Schrift in Feinarbeit mit der Maschine aufgenäht habe (gerade bei den kleinen Rundungen immer nur einen Stich.. kontrollieren ob die Richtung stimmt… Füßchen heben, Filz weiterdrehen… nächster Stich…), habe ich einen Rest Fleece unter alles drunter gelegt. Das hat den Effekt wie eine leichte Wattierung und macht die Buchstaben etwas plastischer. Dann habe ich das Fleece minimal kleiner als das Filzoval zugeschnitten und alles auf das Kissen genäht.
Damit man keine vernähten Stellen sieht, habe ich alle Fäden auf die Rückseite gezogen und dort verknotet und/oder vernäht. Gerade bei so kleinen Arbeiten fällt es sonst zu sehr ins Gewicht, wenn man Anfang und Ende der Naht so deutlich erkennt, finde ich.

Kissen

Lange hat es nicht gedauert, bis Fiete das Kissen entdeckt hat. Und laut meiner Mutter ist es jetzt sogar sein neuer Lieblingsplatz. Ich bin total gerührt :)

Feines Plätzchen

8 Gedanken zu „Feines Plätzchen

  1. Das ist doch das allerschönste, wenn Katzen die für sie gedachten Dinge auch annehmen. Klappt bei uns leider fast nie. Aber Fiete auf seinem Kissen ist wirklich ein schönes Bild. Und der ist so süß, den hätte ich auch behalten. *G*

  2. Fiete! Der ist ja goldig, und der Name… genial. =P Äh, und das Kissen natürlich auch. Schnurrende Plüschknäule lenken mich irgendwie ab…

    Ich würde euch allerdings trotzdem ans Herz legen, mal mit ihm zum Tierarzt zu gehen falls ihr das nicht schon gemacht habt (also natürlich mit Fiete, nicht mit dem Kissen ^^). Nicht nur, weil er natürlich als Begrüßungsgeschenk einen kleinen Flohzirkus o.ä. mitgebracht haben kann ;), sondern eben auch um zu prüfen, ob er nicht vielleicht doch gechippt ist und ihn jemand womöglich schmerzlich vermisst (da spreche ich leider aus Erfahrung). Tätowierungen sieht man ja in der Hinsicht immer einfacher, auch wenn ich euch den Kater natürlich herzlich gönne, ich weiß schließlich, was für eine Bereicherung so ein Schnursauger ist. ;)

  3. Super, um so besser. Da kann man sich ja freuen, dass er so ein tolles neues Zuhause – mit eigenem Kissen! – gefunden hat. Erinnert mich ja ein bisschen an Paul Gallicos „Ein Miau sagt mehr als tausend Worte“. =P
    Zu schade, dass unsere Mieze sich zwar Decken, Kissen und Pole-Position-Plätze im Bett mit Vorliebe aneignet, aber eigens für sie geschaffene Flauschplätze natürlich eher verschmäht – es sei denn sie sind schon so zweckentfremdet, dass Katze das als „eigentlich nicht für mich“ durchgehen lassen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben