Fringy

Endlich die Fotos der Außenansicht zu den Innentaschen!

Soda hat sich neulich eine Fransentasche genäht. Ich dachte erst „Pöh, Fransen sind ja nicht so meins“ aber als sie fertig war, musste ich dann doch zugeben, dass „Fringy“ niedlich, weich, geräumig und kombifreundlich ist. Auf dem Markt haben wir das perfekte Lederimitat gefunden und bald darauf war ich auch begeisterte Besitzerin einer Fransentasche.

Das Lederimitat ist unglaublich weich, waschbar und ohne weiteres nicht von Wildleder zu unterscheiden. Große Klasse! Mit Ledernadel und Teflonfüßchen ließ es sich auch ganz gut nähen. Nur meine Nieten sind wie immer ziemlich verbeult. Ich hab dafür keine Aufsätze für die Zange, deswegen gehts halt nicht so gut. Aber hält.

Das Futter lässt sich immer noch schwer fotografieren, aber es passt farblich und stylistisch super dazu, ergänzt dieses latente Siebziger-Jahre-Jetset Flair.

Soda stellt ihre Tasche auch noch rein, ich kann schon mal verraten, dass sie eine andere Farbe hat und ein ebenfalls ganz entzückendes Futter :) Los Soda, Fotos!

5 Gedanken zu „Fringy

  1. Ich muss dir zustimmen: du magst keine Fransen, ich mag auch keine Fransen – aber diese Tasche ist so cool, da muss man Fransen doch mögen! Kein Wunder, dass du nachgegeben hast :)

    Diese Tasche ist wirklich ganz großartig!!

  2. Ah, du hast die oberste Reihe auch nochmal sichtbar abgesteppt. Ich hatte drüber nachgedacht, in der Hoffnung, das würde die Fransen vom Zipper fernhalten, aber wie ich sehe war das eitles Wunschdenken ;)

    Schöööön. Ich mag deine Fringytasche. Bring die mit, wir müssen den Trend in der Hauptstadt verbreiten ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben