Alles wiederholt sich

Ganz brav habe ich mich direkt gestern Abend hingesetzt (eher hingekniet) und den neuen Stoff angezeichnet. Larissa hat ja auch nur etwa 280 Teile. Seufz.

Mein Mann hat mir, nachdem ich mich beschwert habe wie wenig Spaß mir dieser Teil der Arbeit macht, Kaffee und Lebkuchenherzen gebracht. Jetzt wisst ihr, warum ich ihn geheiratet habe. ;)

Tasse

Bei den Vorderteilen war ich extra aufmerksam um sie diesmal auch wirklich richtig aufzuzeichnen. Eigentlich hätte ich es ja einfach nur genau andersrum als beim letzten Mal machen müssen (auf dem Schnitt sieht man noch welche Seite letztes Mal oben lag), habs aber trotzdem noch 35 mal gegengeprüft. Aber der Stoff ist auch auf beiden Seiten ziemlich identisch, also sollte hier sogar Umdrehen möglich sein. Überhaupt, der Stoff. Hmmm, ist der weich. Als würde man in geschlagener Sahne herumwaten.

Tisch

Die Rückenteile habe ich dann heute früh direkt zusammengenäht. So weit waren wir schon mal ;)

Bevor ich die Kanten abgesteppt habe, habe ich erst mal einen Test gemacht, welche Art von Naht mir da besser gefällt. Mit der Pfaff kann ich nämlich jetzt auch den Dreifach-Stretch-Stich für sichtbare Nähte verwenden. Das hat etwa das Aussehen von einer normalen Naht mit Knopflochgarn, nur das man es halt mit dünnem Garn näht. Ziemlich praktisch, weil man nicht zwischendurch umfädeln muss. Ich hatte sowas ähnliches mal hier gelesen, nur war bisher die Stretchnaht meiner Maschine nicht ordentlich genug dafür.

Test

Links eine normale Naht, rechts der Stretchstich. Schon ein Unterschied, oder? Weil das Garn aber reinweiß ist und der Wollstoff eben wollweiß, wollte ich die Naht dann doch lieber unauffällig lassen und habe mich für die einfache Variante entschieden. Lässt sich im Zweifel auch viel einfacher auftrennen ;)

Noch etwas, über das ich nachgedacht habe: Eine kleine Rising-Sun-Flagge würde sich auf dem Ärmel sicher auch ganz hübsch machen. Ich überlege jetzt, wie ich das am besten realisieren kann. Micro-Nano-Pico-Patchwork ist keine Option! ;) Die Flagge soll nur etwa 4cm breit werden und es sind 16 Strahlen, das wird sehr klein. Sticken sollte machbar sein, oder vielleicht ein winziges Schablönchen?

6 Gedanken zu „Alles wiederholt sich

  1. Oha, Kaffee UND Schokolebkuchen auf weißen Stoff stellen ist aber gefährlich! ;)
    Das sieht doch schon mal super aus so. Ooh, weichen Stoff verarbeiten ist soo toll … (ich hab mal für eine Freundin eine Robe aus dem weichsten weichen Samt der Welt gemacht … haach …)
    Ich bin für ein winziges Schablönchen. Allein, weil das bestimmt sehr niedlich aussieht!

  2. Warum kein Femto-Patchwork? Das wär sicher beeindruckend! ;) Im Ernst, ich denke, dass Sticken im Zweifelsfall besser funktionieren sollte als Stenciln, wegen des Wollstoffes. Da hätte ich Bedenken, dass man die Farbe nicht ordentlich einbügeln kann und die Oberfläche ist eh so unregelmäßig.

    Und: Guter Mann! :)

  3. Elegant, wie du in jedem neuen Beitrag einfließen lässt, dass ihr jetzt verheiratet seid *g* (Überhaupt… gibt es eigentlich noch die… Stauschau?! ;o) )

    Kann deine neue Maschine vielleicht sticken? Oder du lässt das jemanden für dich machen. Maschinenstickerei sieht immer so schön präzise aus.

  4. Ich bin für Handstickerei. Aber ich bin eh immer für Handstickerei, da waren wir uns auf dem Burgtreffen ja einig. :D

    Ich hatte gerade, als ich den Titel gelesen habe, einen kleinen Anflug von Panik „Oh nein, sie hat doch wohl nicht nochmal murksig zugeschnitten? Das kann doch nicht…! Ah. Meinte sie auch nicht. *puh*“ ;)

    Und was Red betrifft: Ich finds ja immer toll, wenn unniedliche Männer niedliche Dinge für ihre Freundinnen und Frauen tun. In diesem Sinne: Aww!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben