Sprenkel & Zimt

Kombi

Es gibt noch so zwei, drei Sachen die ich Ende 2016 genäht habe, und die ich gerne noch zeigen möchte bevor ich zum traditionellen Jahresrückblick komme (hoffentlich ist dann nicht schon März ;)). Den Anfang macht diese Kombi aus etwas neuem und etwas erneuertem alten.

Pullover

Neu ist der Pullover. Als ich den Stoff gesehen habe, wusste ich sofort was daraus werden muss. Es ist fester Interlockjersey (Romanit) in grau mit kleinen bunten Sprenkeln drin. Total schön. Die Sprenkel haben direkt mein Herz gewonnen, irgendwas daran erinnert mich an die Achtziger. Der Stoff hat eine tolle Stabilität und eignet sich perfekt für den mittelweiten Schnitt, den ich mir vorgestellt hatte. Raglanärmel sollte er außerdem haben, um beim Thema Achtziger zu bleiben.

Pullover

Verwendet habe ich schließlich „Amy“ von burdastyle.com. Den habe ich seit 2008 auf der Festplatte und habe ihn auch schon mal genäht. Weniger erfolgreich, weil ich einen zu dünnen Stoff verwendet habe, aber von der Passform hat mir der Schnitt gut gefallen. Nicht zu eng, nicht zu weit, und die Raglanärmel kommen ohne Abnäher aus (Pluspunkt!).

Diesmal habe ich auf den tiefen V-Ausschnitt, die Kapuze und die Tasche verzichtet. Die Ärmel und den Korpus habe ich nach einem schnellen Probeteil etwas weiter gemacht und die Gesamtlänge eingekürzt. Voilà, perfekter Pulloverschnitt!

Pullover

Der Jersey war ein echter Traum in der Verarbeitung. Stabil, elastisch, griffig. Ich habe alles mit der Overlock genäht, vorab aber viel mit der Nähmaschine geheftet um z.B. die Länge des Halsbündchens auszuprobieren (hat mehrere Versuche gebraucht).

Zusammenfassung

Schnitt: „Amy“ von burdastyle.com
Änderungen: Flacher Ausschnitt, keine Kapuze/Tasche, Korpus und Ärmel etwas weiter, Länge auf 60cm gekürzt
Material: 1,2m Romanitjersey (von buttinette)

Dazu gesellt sich ein Oldie-but-Goldie. Ihr erinnert euch an den Zimtrock? Den habe ich vor fast 4 Jahren genäht. Neulich habe ich ihn dann komplett in seine Einzelteile zerlegt. Warum? Der Bund hat mich gestört. Der war quasi nur ein längliches Rechteck und sollte auf Taille sitzen. Weil er aber wenige Zentimeter zu weit war, rutschte er etwas nach unten und die Oberkante stand dumm ab und knautschte. Eine Kleinigkeit eigentlich nur, aber ein Grund den Rock dann doch nicht anzuziehen.

Original

Wo ich schon mal dabei war, habe ich auch gleich noch zwei andere Kleinigkeiten verbessert, die alleine nicht Grund genug zum Auftrennen gewesen wären. Statt des Kunstleders habe ich einen glatten Baumwollstoff für den neuen Bund verwendet. Früher mochte ich Kunstleder mal ganz gerne, jetzt kann ich es überhaupt nicht mehr leiden. Zu viel Plastik, der Griff ist unangenehm und es sieht schnell billig aus. Und den Reißverschluss habe ich auch anders eingesetzt. Vorher war er einfach aufgesetzt, das war mir inzwischen einen Tick zu sportlich. Er ist jetzt immer noch sichtbar, aber etwas eleganter verarbeitet.

Rock

Interessant zu sehen wie sich meine Einstellung und mein Geschmack verändert haben/verändern. Den zimtfarbenen Stoff liebe ich aber immer noch, deswegen die Mühe mit dem Auftrennen und Umarbeiten.

Den Bund habe ich diesmal als Formbund zugeschnitten, das ist mehr meine Komfortzone. Mit Kleidung die deutlich tailliert ist tue ich mich oft schwer. Mit dem neuen Bund bleibt der Look der selbe, aber der Rock trägt und kombiniert sich (für mich) besser. Für die Innenseite des Bunds habe ich einen Rest von diesem Rock mit Sternmuster genommen, der farblich gut gepasst hat (und ähnlich alt ist).

Rock

Ja, das Original war besser gebügelt. Ich geb’s zu. :D

Rock

Die beiden Teile sind eigentlich nicht als Kombi geplant gewesen, passen aber gut zusammen. Mit dicken Strumpfhosen, Boots und dickem Schal ein ziemlich gutes Winteroutfit.

Kombi

2 Kommentare

  1. Dem Original sieht der Pulli gar nicht mehr ähnlich, aber das liebe ich an deinen Projekten :) Die Änderungen am Zimtrock haben sich ja auf jeden Fall gelohnt, wenn du ihn jetzt trägst – tolle Kombination!

    Antworten
  2. Ist der Zimtrock wirklich schon vier Jahre alt? Irre, fühlt sich nicht so an. Ich finds toll, dass du ihn deinen veränderten Bedürfnisse angepasst hast – und dann auch noch mit so entzückendem Innenschön. Gefällt! Der Sprenkelpulli übrigens auch.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.